meine Sammlungen

 

meine Modellbahnanlage (n)

1.   bisherige  Erfahrungen   und  Anlagen

meine  erste  eigene  Anlage  hatte  ich  Ende  der  50er Jahre  in Märklin-HO-Wechselstrom , u.a. mit  den Dampfloks  01, 23 , 43 und 81 (beide mit Telex ), den ELoks E 63  und  E 18 und  funktionierender Oberleitung . Die Anlage warin der Wohnküche der damaligenen Wohnung etwa  3 Jahre lang aufgebaut  bis  kein Platz mehr dafür  war

In den 70er Jahren  gab  es zeitweise  Fahrbetrieb  auf  dem Fußboden  eines  Dachbodens , was aber  unbefriediegend  war. Die Loks  kamen in eine Kiste , und  ich wurde  über  viele Jahre  zunehmend  zum  Sammler von Lokmodellen , und  jetzt  in  2Leiter- Gleichstrom : Fleischmann , Roco, Trix  etc . Meine Märklin-Loks konnte  ich  alle eintauschen  in  die  entsprechenden 2Leiter-Modelle von Mä- Hamo oder ich ließ  sie  in Freiburg  umbauen  .

Ende 1980  bin ich in  mein eigenes Haus  umgezogen  und  konnte zunächst in einem kleinem Eckzimmer im UG meine  zweite  Anlage  bauen , jetzt  in 2Leiter-Gleichstrom : eine bescheidene  Rundum-Umlage mit Kopf-Bahnhof , Lokschuppen mit Drehscheibe und  wenig  Platz  für  Landschaft  und  Gebäude - siehe Bilder  auf  der  folgenden  Einzelseite " Anlage frühe 80er " ; dort sieht man auch wie ich den Lokschuppen für  Bauarbeiten  als " Bauluke " herausgehoben habe

Landschaftsbau und -gestaltung wollte ich  bei einem Modellbauverein lernen , den Eisenbahnfreunden Wehratal eV . Ein Vereinskamerad  ließ mich die Vielfalt  der Eisenbahnen in den USA und Kanada  entdecken . Modelle davon zeige ich auf  den  Seite " US- Bahnen "

Zum  Ausbau  eines  verdeckten  Schattenbahnhofs kam  es  nicht mehr, weil  ich bereits  Mitte  der  80er Jahre mit  der Modellbahn  ins  Dachgeschoß umziehen musste. Dort  entstand  dann  meine  dritte  Anlage  mit  10-gleisigem Schattenbahnhof, 5-gleisigem Duchgangs-Bf mit abzweigender Nebenbahn (Zahnrad) , 10-ständigem Lokschuppen und einer BergTrasse mit Wendeschleife . Und darüber eine gesonderte Schmalspur-bahn  in H0m (rhätische Bahn) , die vom Talbahnhof aus durch die Zahnradbahn  erreichbar ist . Gleisplan  und Bilder  davon  aus dem Jahr 1990  siehe  Seite " Anlage 1990 "

Leider war ich im Sommer 1994 gezwungen auch  diese  Anlage aufgeben . Nach  Herzinfarkt konnte ich meinen Job  Steuerprüfer  nicht mehr ausüben, und  für den Aufbau  einer Arbeit zuHause  brauchte ich  ausgerechnet  das Modellbahnzimmer  als Büro .

Inzwischen  ist  der Raum jetzt  wieder  verfügbar , und ich habe in den letzten Wochen mit  Planung  einer neuen Anlage begonnen , die  ich  in den nächsten Monaten  in die Tat umsetzen will . Ich hoffe, davon bald mehr  zeigen zu können